Donnerstag, 18. April 2013

Arts & Crafts Museum Shanghai


Sue Smith, Sabines Freundin, mit der zusammen sie die Englischkurse für die chinesischen Seeleute von Rickmers – Hamburg  macht, hatte angefragt, ob ich Lust hätte, mit ihr und ihren Eltern ins Art & Craft Museum zu fahren. Diese Einladung habe ich gerne angenommen.
Das Art & Craft Museum liegt mitten in der French Concession in einer der hochherrschaftlichen Villen, die man dort überall findet.







Es ist einerseits ein Museum andererseits aber auch ein Kunstzentrum, an dem gearbeitet und gelehrt aber auch Kunstgewerbe verkauft wird. Offiziell heißt es deshalb auch "Shanghai Arts & Crafts Research Institute".
Es gab sehr schöne Arbeiten zu sehen , die alle seit den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden sind.  Überraschenderweise, oder auch nicht, thematisierten viele Arbeiten die Kulturrevolution.

Auf in den Kampf für eine bessere Zukunft!

Drachenfest
Spielende Kinder mit Schildkröte

Ein tausendarmiger Buddha

 Hier habe ich dann auch endlich meinen Scherenschnitt erstanden, der vor Ort geschnitten worden war.

Die Scherenschnitt-Künstlerin


Anschließend haben wir bei Green & Salad  Lunch gegessen.

Sue und ihre Eltern bei Green&Safe

Ich habe heute eine sehr elegante Seite der French Concession kennengelernt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen