Dienstag, 16. April 2013

Geburtstage und Suzhou

Gestern hatte Alex Geburtstag und heute ich. Beide wurden wir mit dem obligatorischen Geburtstagslied geweckt,  die Kerzen brannten und Sabine hatte einen köstlichen Geburtstagskuchen gebacken. Es war wie in alten Zeiten. 



Alex Geburtstagstisch
Mein Geburtstagstisch




Enkelkinder sind doch sehr nett.
Geburtstagsfrühstück

Alex musste natürlich den ganzen Tag arbeiten und so blieb nur Zeit für ein leckeres gemeinsames Abendbrot  und ein Glas Sekt auf der Terrasse bei leiser Musik,  plätscherndem Springbrunnen - den wir gerade wieder in Betrieb genommen haben – in einer lauen Sommernacht mit sternenklarem Himmel „ oh Wunder“  und Temperaturen um 30° C.
Auch ich erhielt von allen tolle Geschenke, was ich gar nicht erwartet hatte und außerdem per Mail von den Kollegen im ZADIK, die gerade auf der ART COLOGNE unseren Stand aufbauen,  die allernetteste Geburtstagsüberraschung,
und von der Familie noch diese "offizielle" Bild, dass wir tatsächlich auf dem Shanghai Financial Center waren.



 Für heute hatte Sabine uns zu einem Ausflug nach Suzhou angemeldet, der von der BIS, der British International School Shanghai, angeboten wurde. Ihre Freundin Sue und deren Eltern sind auch mitgekommen. Da das Schreiben der Organisatorin so nett und  so typisch britisch ist, hier ein paar Auszüge.

Hello Everyone,
I hope you're looking forward to our tour to Suzhou as much as I am!  We are going to see some amazing and wonderful things you will never forget and will surely want to share with others!
1.  Please arrive at the school between 8:00-8:15 a.m. if possible.  We have to distribute lunch sacks and line up for the bus by 8:20.    I will meet you in the Primary dining hall to give you your lunch sack between 8:00-8:15.  If you arrive after 8:15 I will be in front of the school getting people lined up and checked off as being present
7.  As always in China, be prepared with tissues for the visits to the restroom.
Ganz wichtig, darf man wirklich nicht vergessen!!!!!!!!!!!!!!
I don't want to seem like a drill sergeant but my dad is a retired Colonel from the U.S. Army so I have it in me to be one! Ha ha!! :)  I want everyone to have a wonderful time and to see all that is possible in the amount of time that we have so it means we must all plan ahead for our prompt arrival time at the bus at each location.  Okay?  Thanks!! :)  You're great and I'm sure we'll all work well together to have a fabulous day!
Kind Regards,
Tonya

Auf dem Programm standen  “The Humble Administrator’s Garden” und "Suzhou No. 1 Silk Factory”.
Im Reiseführer steht  über Suzhou: „ In den Augen der Chinesen sind die Städte Suzhou und Hangzhou das „Paradies auf Erden“. Oder etwas bescheidener ausgedrückt:  Suzhou, die „Gartenstadt“. Wenn man allerdings erfährt, dass Suzhou 6 Millionen Einwohner hat, dann bezweifelt man, ob diese hochtrabende Beschreibungen stimmen kann.  Wir waren allerdings überrascht, was für einen gepflegten Eindruck diese Riesenstadt im Vergleich zu Shanghai macht und das muss wohl an der jahrhundertelangen Tradition dieser Stadt, ihrem Wohlstand  und ihrer Lage am „Kaiserkanal“ liegen, der Hangzhou mit Beijing verbindet.
Der  “ Humble Administrator’s Garden” oder auf Deutsch „ Der Garten der Politik des Einfachen Mannes“ war wirklich sehr schön aber natürlich  von Touristen überlaufen. Wenn man sich vorstellt, was für eine Oase dieser Garten ohne Menschen gewesen sein muss, könnte man ins Schwärmen geraten.  Und dann die Namen der einzelnen Pavillons!!!
„Haus des Erblickens der Kiefer und des Betrachtens der Bilder“
„Pavillon des Aufgehenden Mondes und der Auflebenden Brise“
„Studio des Waschens der Hutbänder“
Und  trotzdem: Wenn man den Yu-Garten in Shanghai und den „Garten des Mäandernden Flusses“ in Qinpu gesehen hat,  kann dieser Eindruck kaum noch übertroffen werden – finde ich.
 Es ist Sabine und mir trotzdem gelungen, ein paar sehr schöne Fotos zu machen, die dem Gedanken, dass diese Gärten zur Meditation anregen sollen, doch gerecht geworden sind.












Innenansicht eines Pavillons


Sabine und ihre Freundin Sue.


Ein kleine Malerin.










 Anschließend haben wir dann noch „Suzhou No. 1 Silk Factory“ besucht,  eine staatliche Seidenfabrik, die wohl zu jedem Suzhou Programm dazu gehört. Das war interessant aber nach dem Besuch der Seidenfabrik in Shanghai nicht mehr so neu.
Die Seidenraupen verpuppen sich, das habe ich voriges Jahr nicht gesehen.
Es war wieder  ein schöner Tag mit vielen neuen Erkenntnissen.

Heute war nun folgende Ankündigung für den Compound in der Mail:
Und abends haben Sabine, Nike und ich uns das Vergnügen gegönnt, uns wieder eine Folge von "Downton Abbey" anzusehen. Das gehört zu einem gelungenen Tag inzwischen einfach dazu.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen