Mittwoch, 24. April 2013

This is the day to pray for money, money, money (Shanghai Daily)


Heute ist der Geburtstag des God of Wealth!  


Also sind wir in den Stadtgotttempel gefahren, um  zu huldigen  und ihn zu bitten, auch unser Haus zu betreten und ein bisschen zu bleiben.
Im Stadtgotttempel war die Hölle los. 



Von nah und fern waren Reisegruppen gekommen, um zu opfern und dem God of Wealth ihre Referenzen zu erweisen, Speisen und Geld zu spenden und Opferbänder aufzuhängen.  Es war ein bewegendes Treiben. Mönche schlugen die Trommeln, Gläubige murmelten andächtig ihre Gebete und streichelten ehrfürchtig die Götter, die an diesen Stellen ihren Glanz verloren hatten und überall wabberte der Rauch der Weihrauchstäbchen.




Der kleine Löwe von der Schranke unten

Dachreiter auf dem City God Tempel



Anschließend sind wir durch die engen Straßen zum Bund gebummelt. Am Bund wurden pünktlich zum 1. Mai  Blumenstatuen aufbauten. Wir haben uns gefragt, wie die wohl bewässert würden. Gott sei Dank kam  der Wasserwagen und auch diese Frage war beantwortet.



2013 - Das Jahr der Schnecke
An der Gutzlaff-Wetterstation vorbei,


 einem Wahrzeichen am Bund, kamen wir zur Shanghai Galery of Art  im „Three on the Bund“, einer der wichtigsten Galerien für zeitgenössische Kunst in Shanghai. Es wurde die sehr interessante Ausstellung gezeigt: „Some like it Hot“, eine Ausstellung mit Arbeiten von  acht asiatischen Künstlerinnen.



 Hier zwei Arbeiten:

Obwohl uns diese Arbeit besonders gut gefallen , habe ich bis jetzt noch nicht herausgefunden, welche Künstlerin sie gemacht hat.
Syagini Ratna Wulan’s piece “Catharsis” (2013)

"The exhibition is heard before it’s seen thanks to Indonesian artist Syagini Ratna Wulan’s piece “Catharsis” (2013), which invites visitors to throw plates at a wall, sending loud clangs reverberating around the gallery. Wulan has drawn a mind map with co-ordinates named ‘self’, ‘reasoning’, ‘sex’, ‘relationship’, ‘religion’, ‘career’, and so on, and instructions to smash the plate in the area that corresponds to the thrower’s trouble. The work doesn’t say whether the porcelain voodoo still works when a plate bounces off the wall in tact (as often happens), or embeds itself in the plaster (rarer, and thrilling)."
Wandtext zu Syagini Ratna Wulan’s piece “Catharsis” (2013)

Am Eingang der Galerie  wurde ich stutzig, als ich dort einen Katalog liegen sah, der mir bekannt vorkam. Tatsächlich, der Katalog "Red Humour International" war von Wu Shanzhuan, den wir in Cuxhaven ausgestellt  haben.



 Das war eine schöne Überraschung. Ich habe lange nichts mehr von ihm gehört.

Zum Lunch hat Sabine mich ins „M on the Bund“  ausgeführt.




Auf der Dachterrasse, mit herrlichem Blick über den Bund und Pudong, allerdings dieses Mal bei schlechter Sicht, haben wir zum Abschluss genüsslich gespeist und anschließend im „Victor“, dem Café im Peace-Hotel, unseren Cappuccino getrunken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen