Sonntag, 6. April 2014

Shanghai Nankeen Faktory

Als wir zum Abschluss unseres Besuches im Shanghai History Museum den Laden mit den Blaudrucken entdeckten, beschloss Sabine spontan, dass ich die „Shanghai Lan-Lan Chinese Hand Printed Blue Nankeen Faktory“ in der Stadt besuchen müsste, die sie voriges Jahr zusammen mit Katja und Jojo per Zufall entdeckt hatte. Heute waren wir dort.
“A visit to the Nankeen fabric shop on Changle Lu – whose official name is Chinese Printed Blue Nankeen Exhibition Hall – is a weekend must-see for fashion/textiles lovers in Shanghai”, heisst es im Internet. Mit Argusaugen suchte Sabine die Straße ab, um die Einfahrt nicht zu verpassen. Wir mussten mindestens durch sechs Hinterhöfe, bis uns plötzlich blau-weiße Stoffbahnen im Sonnenschein entgegen flatterten.



Der Anblick ließ mein Herz höher schlagen und ich habe mir dann auch dort eine schöne Bluse/Jacke gekauft. Im Garten wurde uns anschließend ein Glas Tee unserer Wahl serviert. So lässt sich das Leben genießen!!



Anschließend haben wir dann noch einen Bummel durch die ehemalige französische Konzession gemacht. Natürlich waren, obwohl Sonntag war, alle Geschäfte geöffnet und die Menschen gingen ihrer Lieblingsbeschäftigung „shoppen“ nach. Nein das stimmt nicht ganz. Im Xiangyang-Park war reger Betrieb. Auf der Wiese lagerten die Menschen, machten Tai Chi, spielten Karten, Mah Yong und Federball oder standen dicht gedrängt vor den Zeitungswänden  des Public Reading Rooms. 





Die Straßen waren wie immer mit Autos verstopft und es war fast unmöglich unser Auto zu entdecken.  Das Übersetzungsprogramm des Mobil Phones ist hier unersetzlich. Wie sollte man sonst dem Fahrer mitteilen, wo er uns abholen soll?

Als wir nach Hause kamen, war auch Nike schon von Ihrem Track-Meeting in Pudong zurück. Sie hatten den zweiten Platz für die SAS geholt. Und diese Bilder standen auch schon im Netz:




Nike mit ihrer Freundin Peyton

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen