Freitag, 12. Dezember 2014

Adventsüberraschung

 Da Adventszeit ist und der alte Advents-Nikolaus zu kleine Täschchen hat, hat sich Sabine vor Jahren eine neue Methode ausgedacht, um das Ritual des Adventskalenders zu ersetzten. Sie schreibt jeden Morgen einen kleinen Zettel auf dem nur ein oder zwei Buchstaben des Fundortes der Adventsüberraschung stehen, z.B. G….s,  -r-m--l, oder A--a-. Die Kinder müssen  nun herausfinden, wo ihre Überraschung versteckt ist. Das machen sie immer noch sehr gerne.

Aber heute ist der zweite Examenstag für meine Enkelkinder. Beim Frühstück drehte sich deshalb alles um die anstehenden Englischklausuren. Was ein Glück, dass ich damit nichts mehr zu tun habe. Schon beim Zuhören lief mir in Erinnerung an diese Zeit ein Schauer über den Rücken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen