Sonntag, 17. Mai 2015

Century Park – Pudong

Der Century Park in Pudong.  Endlich wollte ich ihn mal sehen.  Sabine war sich zwar nicht sicher, ob eine Stunde Anfahrt den Besuch wert ist, aber dann sind wir doch gefahren. Alleine. 

Die Sicht war gut, so dass man ein bisschen von der Stadt sehen konnte. Wir sind durch  den Xinjian Road Tunnel  im Norden der Stadt hinüber nach Pudong gefahren und dieser Teil Pudongs sieht  nicht anders aus als Puxi. Modern wurde die Gegend erst als wir weiter nach Süden fuhren.
Zuerst haben wir einen Zwischenstopp bei „Lily’s Antiques“ gemacht, einem sehr schöner Laden, der moderne chinesische Möbel verkauft. Ich habe zwei Fotos von den Dingen gemacht, die mir am besonders gut  gefallen haben.



Anschließend sind wir zum Century Park gefahren. Er ist riesig und  Qiao Yu hatte Probleme, einen Eingang zu finden, wo er uns absetzen konnte.
Und dann: Wir waren sehr überrascht.  Der Park ist wirklich schön und vor allen Dingen herrlich grün.






Ein Flüsschen windet sich durch den Park, auf dem viele Elektroboote unterwegs waren. Das sah sehr friedlich und farbenprächtig aus.


 Eine Flussschleife ist für „Angling“ reserviert. Es ist so beruhigend Anglern zuzusehen, wie sie mit unendlicher Geduld am Ufer sitzen und nichts fangen. 



Auf den großen Wiesen lagerten Familien und Freundeskreise, die sich mit allerhand Amüsement beschäftigten während die Kleinkinder und Großeltern in den Zelten ein Mittagsschläfchen hielten. 


Auch das gehört zu einem chinesischen Park. 


Auf jeden Fall war es ein sehr schöner Spaziergang und würde man in Pudong wohnen, so wüsste man, wo man spazieren gehen und joggen könnte. Ein Grund nach Pudong zu ziehen? Doch lieber nicht. Wenn schon in die Stadt, dann doch auf jeden Fall in die Former French Concession
Allerdings haben wir nur einen verschwindend kleinen Teil des Century Parks gesehen, durch die Büsche leuchtete die Wasserfläche des „Bright Lake“ mit seinem langen Sandstrand, aber ihn zu umrunden hätte mindestens noch eine Stunde gedauert und dafür hätte man ein Fahrrad leihen sollen, was durchaus möglich gewesen wäre. Wir haben uns stattdessen entschlossen, bei Baker & Spice im Kerry-Center gleich gegenüber noch einen Kaffee zu trinken und bei GAP, gleich nebenan, für Titus die für seine Rolle in Max Chang and Harry Grubman’s one-act play „BAD TASTE IN BOYS“ dringend benötigten Chinos  zu kaufen.


Auf der Rückfahrt konnte ich sogar noch von der Nanpu-Brücke aus, die Sicht war prima, ein Foto vom inzwischen fertiggestellten Shanghai Tower machen. Wie klein dagegen jetzt das Shanghai World Financial Center, der Jinmao Tower und der Oriental Pearl Tower wirken.

Von links nach rechts: Pearl Tower, Shanghai Tower, Jinmao Tower, World Financial Tower


Es war ein wirklich schöner, friedlicher Sonntag. Der Ausflug hat sich gelohnt.
Und abends haben wir im Garten gegrillt.
  1.  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen