Donnerstag, 24. Dezember 2015

24.12.15 – Heiligabend



Heiligabend, das letzte Zettelchen aus dem Adventskalender musste erraten werden.


Da in China Weihnachten alle Geschäfte geöffnet sind, ließen Sabine und ich uns am Morgen in die Stadt fahren um die Sushis fürs Abendessen zu kaufen, einen Stop bei ZARA zu machen und noch Lebensmittel zu kaufen, die wir draußen bei uns nicht bekommen. Der Rest der Familie war zu Hause mit seinen Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt. Anschließend musste ich noch dringend Gimas Kümmelkuchen backen, ein Muss beim „Deubnerschen“ Weihnachtsfest und der „Echte“ Weihnachtsbaum musste geschmückt werden. 


Weihnachtsbaum-Anhänger, den Sabine im Eagle-Shop bestellt hatte.
Wir waren beschäftigt, wie es überall so üblich ist. 

Und dann begann die Bescherung mit großem Gesang. Und das war schön. Ich bin immer wieder überrascht, mit welcher Begeisterung hier gesungen wird, ohne Ausnahme. Es klang toll und war ein bisschen witzig, dass fünf erwachsene Menschen in ein Weihnachtsliederbuch gucken, das schon seit mindestens 16 Jahren in Ehren gehalten wird.


Mein Weihnachtsgeschenk, ein wunderschöner Schal.
Sabine bekam ein neues Fahrrad, das war auch dringend nötig und Titus ein Longboard.  Ansonsten gab es wie immer viel zu viele Geschenke und trotzdem hat es Spaß gemacht, stundenlang auszupacken.  Anschließend freuten wir uns alle auf die Platte mit Sushi.




Es ist doch sehr schön, Weihnachten hier in Shanghai feiern zu können, ein richtiges Familienfest mit "Omi".

Und während wir ein luxuriöses Weihnachtsfest hier in Shanghai feierten, haben die Großeltern in Albersloh, wie wir später erfahren haben, zwei syrische Flüchtlingsfamilien aus der nahen Flüchtlingsunterkunft zum Tee eingeladen. Das hat uns sehr imponiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen