Donnerstag, 28. April 2016

28.04. 16 – Ein Tag im kaiserlichen Sommerpalast


„Den kaiserlichen Sommerpalast im Nordwesten der Hauptstadt muss jeder Besucher Beijings gesehen haben“. Also machte ich mich auf den Weg. Die Sonne schien schon beim Frühstück so stark, dass ich mir einen Platz im Schatten auf der Dachterrasse suchte. Ein herrlicher, sonniger Tag begann.

Nach einer halben Stunde mit den S-Bahn Linien 2 und 4 war ich in Xiyuan und von hier aus musste ich nur den Menschen folgen. Es war nicht weit bis zum östlichen Palasttor. Ich löste eine Eintrittskarte und mietete einen Automatic Guide. Das war praktisch. Er sprang an, wenn man vor dem entsprechenden Gebäude stand, hatte aber den Nachteil, dass man nichts zweimal hören konnte. Aber bei den Menschenmengen, die durch das Gelände geschleust werden müssen, ist das ein guter Trick. 
„Der Sommerpalast ist ein Wunderwerk des Landschaftsbaus, eine Mischung aus eindrucksvollen Tempeln, Gärten, Seen, Brücken Pavillons und Wandelhallen“ 
Das stimmt.  Es ist unmöglich, über alles zu berichten, also hier nur ein paar besonders schöne Eindrücke. Der Sommerpalast am Kunming-See ist wirklich ein Traum. 


Tor am Kunming See, Eingang zum Sommerpalast

"Langer Korridor" , ein 728 m langer Wandelgang.
 
"Farbige Malereien - Darstellungen berühmter Landschaften, Szenen aus Volkserzählungen, Blumen und Vogelmotive - schmücken ihn aus. Der Qianlong-Kaiser ließ den Gang für seien Mutter errichten. sie sollte auch bei Regenwetter die Landschaft am Kunming-See genießen können." 

Eine Sängerin begeisterte die Besucher mit alten chinesischen Liedern. 

Einer der vier Pavillons des Wandelgangs, die jeweils einer Jahreszeit gewidmet sind.
Deckengemälde




"Pavillon des Wohlgeruchs Buddhas"  auf dem "Hügel des Langen Lebens".


Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über viele Tempel und über den Kunming-See.
Mit so einem Drachenboot bin ich zur Insel im Südsee gefahren.

Beeindruckend ist die 150 m lange 17-Bogen-Brücke aus weißem Marmor, die die Insel mit dem Ufer verbindet. Ihr Geländer schmücken insgesamt 500 kleine Löwen, die sich alle in Haltung und Ausdruck unterscheiden.




Und schön ist es, dass man abends bei Mr. Shi geruhsam zu Abend essen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen