Dienstag, 20. Dezember 2016

20.12.2016 - Katzenweihnacht und New Burial System

Seit Aslans Tod, dem von allen heiß und innig geliebten Golden Retriever der Familie, war es klar, dass sein Weihnachtssocken nicht mehr aufgehängt wurde. Und so hat es mich doch sehr überrascht, als ich gebeten wurde, die Namen der beiden Katzen, Josh + Norah  unter Aslans Namen zu sticken. Er sollte nicht vergessen sein aber die beiden Katzen sind inzwischen doch wichtige Mitglieder der Familie geworden.


So habe ich die Namen gestickt und nebenbei Plätzchen gebacken. Ein typischer Shanghaier Tag. 

Doch ich habe auch Zeitung gelesen und heute folgenden hochinteressanten Artikel gefunden.


New burial system to ease land shortages


New burial system to ease land shortages
Relatives place a cremation urn into the new trial burial system. The new kind of columbaria can be lowered into ground to fit in with the deep-rooted Chinese belief that the deceased can only rest in peace underground. The system is being trialed as Shanghai’s cemeteries are running out of space.
Hätte ich nicht am 07.04.2014 ,  am Qingming Festival, den chinesischen Friedhof gleich um die Ecke besucht, so wäre mir der Artikel vielleicht gar nicht wichtig gewesen.

Um vier Uhr bin ich dann mit Sabine noch zum Flower-Market gefahren, ein Weihnachtsbaum sollte gekauft werden. Alle Bemühungen, den Baum vom letzten Jahr noch zu retten, schienen fehlgeschlagen. Sein Nadelkleid ist erschreckend dünn.

Doch unser Versuch, einen neuen Baum zu kaufen, schlug fehl. Es gab kaum noch Christbäume  - vielleicht waren wir zu spät - und die wenigen Exemplare, die wir sahen, waren unerschwinglich teuer. 150€ für ein kleines Bäumchen, undenkbar. Wir beschlossen also, den alten Baum „aufzuhübschen“. Mal sehen ob und wie es klappt. Es ist eine echte Herausforderung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen