Dienstag, 30. Mai 2017

30.05.2017 – Farewell-Party

Der Montag verging mit den Vorbereitungen für das Abschiedsfest am Dienstag.
Um 16.30 begann dann das Fest und alle geladenen Gäste kamen. Gott sei Dank waren Katja und Jojo da, die den Laden routiniert schmissen. Das Buffet war köstlich, die Erdbeerbowle fand großen Anklang. 
Sabine hielt eine bewegende Rede und später überreichten die Gäste Sabine und Alex ihr Geschenk, zwei sehr schöne chinesische Hocker.







Auch Nike hatte ihre Freunde eingeladen und viele Gäste hatten ihre Kinder mitgebracht, die sich im Garten und auf der Straße vor dem Haus amüsierten.





Es war ein gelungenes Fest. Als alle Gäste gegangen waren, blickten Sabine und Alex wehmütig auf die fünf Jahre Shanghai zurück, die so schnell vergangen sind und  in denen sie so viele nette Leute kennengelernt hatten.


Sonntag, 28. Mai 2017

28.05.2017 – Graduation

Heute war der Tag der Tage, Nikes Graduation.

Die ganze Familie war gekommen und es war wieder ein herrlicher Sommertag.
Alle waren in Hochstimmung. Die letzten Geschenke wurden verpackt, der Frisör musste die Frisuren richten, alle machten sich schick und pünktlich um 13:00 Uhr stand wieder das Taxi vor der Tür.
Nur Nike war da schon längst weg. Die Seniors mussten vor Ort noch einmal die Zeremonie durchspielen und die offiziellen Fotos mussten gemacht werden.



Diese Mal fand die Zeremonie im Shanghai Culture Square Theater statt, wo wir Weihnachten das Musical „Mozart“ gesehen hatten. Das Theater ist viel großzügiger als das Guan Theater im Himalaya Center Pudong, wo Titus Graduation stattgefunden hat. Ein wirklich beeindruckendes Ambiente.
Pünktlich um 15 Uhr begann die Zeremonie mit dem Einzug der Lehrer und dann der Seniors, jetzt mit Umhängen und Hüten. Mit stehenden Ovationen wurden sie begrüßt. Dass war wirklich ein bewegender Moment.
Dann folgten die Reden  von Mr. Heckman,  dem Direktors und einiger Offizieller. Alle warten gespannt auf die Reden des Valedictiorian und der Student Speaker. Leider habe ich nicht viel verstanden, denn es ging in diesen Reden um Interna, die mit großem Gelächter quittiert wurden aber natürlich war es auch ansonsten nicht immer einfach, die Sprecher zu verstehen. Nach der Verleihung der Diplome an die über 200 Seniors kam der große Moment, die Seniors wurden freigesprochen. Die Hutschnur wurde gedreht und dann flogen alle Mützen unter großem Hallo in die Luft.  Die Senoirs  waren entlassen.


Einzug der Seniors







Sabine überreicht ihrer Tochter das Diplom
Während die Seniors ihre Diplome in Empfang nahmen, erschienen auf der Leinwand zwei Fotos von ihnen, früher und heute.
Hurra!!! Geschafft!!



Anschließend traf man sich im Foyer und jetzt wurden die Seniors gefeiert, es wurden tausende von Fotos gemacht und es gab ein vorzügliches Buffet.




Die stolzen Eltern mit ihren erwachsenen Kindern

Nike mit Freundinnen

Erinnerungsfoto - die Familie

Anschließend fuhren wir zum „M on the Bund“, wo Sabine auf der Dachterrasse einen Tisch hatte reservieren lassen. Wie schön, dass das Wetter so herrlich war. So konnten wir den ganzen Abend draußen sitzen und bei beginnender Dunkelheit und köstlichem Essen das herrliche Panorama genießen.


Die Männer der Familie

Blick auf Pudong


Nike und Titus





Es war ein sehr schöner Tag.

Und während wir gegen 22 Uhr nach Hause fuhren, trafen sich Titus und vor allen Dingen natürlich Nike mit ihren Freunden. Gemeinsam wollte man noch einmal den Sonnenaufgang über dem Huangpu genießen.



Samstag, 27. Mai 2017

27.05.2017 – Watertown and Fat Cow

Für 12 Uhr hatte Sabine ein Großraum-Taxi bestellt. Heute wollten wir alle zusammen, Sabine und Alexander, Titus und Nike, Katja und Jojo, Wolf, Ute und ich, einen Ausflug nach Nanxing machen,  einer der Watertowns im Norden von Shanghai. Das Wetter war herrlich, die Temperaturen lagen bei 30 ° C.. Wir fuhren durch Stadtteile, die ich noch nie gesehen hatte, Hochhaussiedlungen,  Rangierbahnhöfe, Industriegebiete, die Stadt nimmt kein Ende. Auch der Übergang nach Nanxing ist fließend. Nanxing ist sogar an das Metronetz von Shanghai angeschlossen. Nanxing ist durch drei Dinge bekannt, seinen  Yu-Garden, die Altstadt mit ihren kleinen Flüsschen und seinem Tempel und vor allen Dingen durch seine steamed buns „ Jiaozi“ (Dumlings) Die muss man einfach essen. Außerdem ist es nicht so überlaufen wie z.b. Zhujiajiao oder Qingpu.
Wir ließen uns zuerst zum Yu-Garden fahren, einem der typischen, wunderschönen Gärten im Umkreis von Shanghai. Der Rundgang war so angelegt, dass die  Ausblicke immer schöner wurden. Wir gingen durch kleine Bambuswäldchen, machen an den vielen großen und keinen Seen Rast und kletterten über die malerischen Felsformationen. 





Eine niedliche kleine Chinesin im Park.




Pause, bei 32 ° C. 
In den zahlreichen Pavillons genossen die mehrheitlich alten Leute die Ruhe, unterhielten sich, spielten Karten oder, was sehr schön war, sangen Karaoke.




Das hat mir besonders gut gefallen. Ihr Gesang schwebte durch den Park und erinnerte mich ein bisschen an die Installation von Susan Philipsz „The Lost Reflection“ bei den Skulptur Projekten Münster 2007. 



Ute war fasziniert von dem Bonsai Garten.


In einer der Tempel wurden Opernarien vorgetragen



Familienbild, nur Jojo fehlt, er hat wie immer fotografiert.

Der Garten lag in der Innenstadt, so dass wir die Old Town in wenigen Minuten erreichten. Sie ist hübsch  aber nicht ganz so pittoresk wie Zhujiajiao. 




In einem der vielen Restaurants aßen wir natürlich die berühmten steamed buns – am Wet Market schmecken sie genau so gut -    



um uns dann noch den weitläufigen YunxiangTempel anzusehen.




Zurück in Shanghai machten wir noch einen Abstecher in die Bar „Fat Cow“ um noch einmal eine Passionfruit-Margarita zu trinken.

Pünktlich um 20:00 Uhr waren wir wieder zu Hause,  denn Sabine hatte das Taxi für 8 Stunden gemietet.

Freitag, 26. Mai 2017

26. 2017 – Academic Awards Ceremony

Heute hat mit der Verleihung der Academic Awards die offizielle Graduation begonnen. 




 Um 8:00 Uhr eröffnete Mr. Heckmann, der High School Principal, die Veranstaltung mit der „Living Our Dream Slideshow“, in der einige Schüler kurz berichteten, auf welche Universität sie gehen werden und wie sie sich ihren akademischen Werdegang vorstellen. Und dann  wurden 2 Stunden lang Awards vergeben. Das war schon eine beeindruckende Veranstaltung und unwillkürlich dachte man immer wieder, wie simpel doch unsere Abiturfeier über die Bühne gegangen ist. Nike erhielt einen Award als „Outstanding Senior in Global Languages“ (Französisch). Wie schön.




 Auf die Verleihung der Awards folgte der Gang der Seniors über das Schulgelände. Noch einmal den Kindergarten betreten, die Primaryschool, die Middleschool und die Highschool. Die Schüler und Schülerinnen der einzelnen Schulformen flankierten den Weg und klatschten. Das war schön. 






Und dann war für die Seniors draußen unter den Arkaden Lunch angerichtet. Alles war wunderschön geschmückt und die Stimmung war großartig. Das war schon ein beeindruckender  Abschluss.





Schade, dass Alex und Titus nicht dabei sein konnten. Aber sie kommen erste heute aus Budapest und San Diego. Jetzt ist es 16:00 Uhr. Bald müssten sie da sein.


Endlich! Sabine hat ihren Sohn zurück und das muss gefeiert werden.