Freitag, 12. Mai 2017

12. 05. 2017 – Letzter Flug nach Shanghai

Dieses Mal bin ich mit Lufthansa geflogen, aus dem einfachen Grund, weil ich am 11.06. zusammen mit Sabine und Nike zurückfliegen will und nur Lufthansa die Katzen im Passagierraum mitnimmt.
Im DER-Reisebüro in Sülz erhielt ich meine Reiseunterlage, mit der Vorgabe, am Vortag meiner Abreise mit dem Buchungscode einzuchecken, da dies nur online möglich sei. 
Mit dem Buchungscode erhielt ich dann auch meine Fahrkarte nach Frankfurt. In Frankfurt konnte ich dann meinen Koffer gleich am Schalter der Lufthansa im Fernbahnhof  aufgeben. Das war sehr angenehm. Ich musste also nicht zu den Hauptschaltern, an denen man seinen Koffer am Gepäckautomaten aufgeben musste. Das habe ich  noch nie gemacht.
Von da an ging alles nur noch über elektronische Schranken, von der Zollkontrolle bis zum Boarding. Als ich zum Gate Z 62 kam, wo die A380 abfliegen sollte, stand an der Schleuse für Ecomomy-Passagiere eine endlose Schlange. Wie sollte das denn gehen? Es ging überraschend schnell, da jeder an der Sperre nur seinen Barcode auflegen musste.




A380 - 300

Ansonsten war es ein ganz normaler Flug, der bei dem guten Filmprogramm relativ schnell verging.
Sabine hatte einen Fahrdienst beauftragt, mich abzuholen, also kein Problem.
Felicia Xu: „Yes, I already arranged. Driver will hold a board with your mother name and wait for her on international arrival point.“

Der Fahrer hatte einige Mühe, auf der inzwischen uferlosen Baustelle auf der Beiqing-Road die Durchfahrt zum Compound zu finden, aber ich konnte helfen. So gut kenne ich mich inzwischen doch aus.
Um 12 Uhr war ich schon „zu  Hause“.  Alles war so vertraut! Nur mit den Temperaturen, 30° C, habe ich doch Probleme. Ich glaube, ich habe wieder die falschen Sachen mit.
Am Nachmittag haben wir uns dann eine kleine Ausstellung von Cory Wanamaker angesehen, einem amerikanische Künstler, der mit einer von Sabines Kolleginnen verheiratet ist. Sabine wurde mit großem Hallo begrüßt, Küsschen hier, Küsschen da, man kennt sich eben.


Blick in die Ausstellung von Cory Wanamaker

"Skyline", inspired by life in Shanghai








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen