Freitag, 2. Juni 2017

02.06.2017 – Rockbundmuseum und Yu-Garden

Zum Abschluss unserer gemeinsamen Zeit in Shanghai hatten wir den Besuch des Rockbundmuseums und des Yu-Gartens geplant. Und dieser Tag war wirklich besonders schön.

Im Rockbund-Museum wurde die Ausstellung  „ I don‘t know the Mandate of Heaven“ des chinesischen Künstlers Song Dong gezeigt. Ich hatte den Namen noch nie gehört, obwohl er sogar auf der documenta ausgestellt haben soll. Es war, wie es im Flyer heißt, die größte Einzelausstellung des Künstlers in „Mainland China“, eine Ausstellung, die sich über die sieben Etagen des Museums ersteckte und jede Etage unter ein bestimmtes Motto stellte: 


Jíng (Mirrors)

Mirror Hall (2016 - 2017)
The Use of Uselessness - Bottle Rack Big Brother (2016)
Yîng (Shadow)

Yán (Word)



Mantra without Words (2006 - 2017)

Jué (Revelation)
Lì (Experience)
 Wô (Self)




At Fifty, I Don't know the Mandate of Heaven (2016 - 2017)
Diese besonders schöne Installation besteht aus 50 Puppen, die sich auf seine Kindheitserinnerungen beziehen. 



Míng (Illumination)


Ich versuche es durch ein paar Fotos zu veranschaulichen. Sie bezog sich auf die Maxime von Konfuzius „ At 50, I knew the mandate of heaven“. Ein Ausspruch, der sich auf die traditionelle Idee vom Leben als  einer individuellen Reise bezieht. Auf jeden Falle heißt es im Flyer so.

Obwohl es sehr heiß war, bummelten wir anschließend am Bund entlang zum Yu-Garden. 



Die Sicht war außergewöhnlich gut, so dass wir das herrliche Panorama von Pudong noch einmal genießen konnten. 



Gestärkt durch ein leckeres Essen in einem der vielen Straßenrestaurants, konnten wir dann den Yu-Garden genießen. 







 Es ist vielleicht etwas  vermessen, aber für mich ist der Yu-Garden die schönste klassische Gartenanlage. Ich könnte dort Urlaub machen. Es ist ein Traum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen